11 Bemerkenswerte Vorteile des mobilen Marketings

Eine neue Studie zeigt, dass der durchschnittliche Smartphone-Nutzer sein Telefon 63 Mal am Tag überprüft. Erstaunliche 83% überprüfen ihre Geräte, während sie mit Freunden und Familie zusammen sind, wobei die durchschnittliche Zeit, die sie auf Smartphones verbringen, 171 Minuten pro Tag beträgt.

So süchtig sind wir nach Smartphones. Für Vermarkter ist es daher wichtig, eine robuste mobile Marketingstrategie zu haben.

Für diejenigen, die sich immer noch über die Vorteile wundern, finden Sie hier 11 bewährte und leistungsstarke Vorteile des mobilen Marketings, die Sie einfach nicht ignorieren können.

Wirtschaftlichkeit

Beginnen wir mit dem großen. Im Vergleich zu anderen Marketingmethoden ist Mobile Marketing sehr kostengünstig. Print, TV und Outdoor beispielsweise haben deutlich höhere Produktions- und Anschaffungskosten. Die präzise gezielte Art des mobilen Marketings bedeutet, dass jeder Dollar, den Sie ausgeben, viel härter arbeitet. Da Mobile Marketing eine Vielzahl von Kommunikationskanälen bietet, können Sie diejenigen auswählen, die zu Ihrem Budget passen.

Nehmen Sie den Fall von KLM. Sie führten eine mobile Kampagne durch, um Verbraucher zu ermutigen, Flüge auf ihren mobilen Geräten zu buchen. Die Kampagne verwendete eine Vielzahl von Ansätzen, wie das Anbieten von Lounge-Vorteilen sowie Lehrvideos. Die Kampagne lief nur drei Wochen – mit tollen Ergebnissen. Die Anzahl der Besuche auf der mobilen Website von KLM stieg um 17%, was zu einem Anstieg der Buchungen um 34% und einem Anstieg der mobilen Einnahmen um 38% führte.

Mobile Personalisierung

Als Vermarkter wissen Sie bereits, dass personalisierte Nachrichten eine größere Chance haben, sich zu erinnern und die Verbraucher zum Handeln zu bewegen. Eine Umfrage einer führenden Agentur für digitales Marketing und Analyse ergab, dass 7 von 10 Verbrauchern Inhalte und Anzeigen bevorzugen, die auf ihre persönlichen Interessen zugeschnitten sind. Mobile Marketing zeichnet sich durch dieses Attribut aus.

Es sind nicht nur Inhalte, sondern auch Push-Benachrichtigungen, die personalisiert werden können. Mit dem Sammeln von zulässigen Daten wird die Benutzersegmentierung einfacher, was zu leistungsstarken Kampagnen führt. Toyota USA hat beispielsweise 100.000 verschiedene mögliche Video-Anzeigen für ein Hybridfahrzeug erstellt, die alle auf der Grundlage von Erkenntnissen von Facebook auf den Geschmack des Betrachters zugeschnitten sind. Lesen Sie hier mehr darüber.

 Personalisierung in Push

Location-based Targeting

Ein wichtiger Teil der Personalisierung ist die Nutzung von Ortungsdiensten. Dies kann ein großer Vorteil für Vermarkter sein, da die Menschen so an ihre Smartphones gebunden sind. Nehmen Sie Geofencing, das zu Benachrichtigungen, Warnungen oder anderen Angeboten führt, wenn ein Gerät einen bestimmten Ort betritt, z. B. ein Sportstadion oder ein Einkaufszentrum.

Ein solches Location Targeting macht Ihre Marketingbotschaft viel persönlicher, fokussierter und wahrscheinlicher, bemerkt zu werden. Laut einem Bericht nutzten 70 Prozent aller mobilen Kampagnen von Schnellrestaurants den Standort.

Unmittelbarkeit

Wenn Ihre Online-Marketing-Nachrichten an Desktops oder Laptops gesendet werden, kann es sein, dass der Verbraucher sie für einige Zeit nicht sehen kann. Mit einem Smartphone ist das Verbraucherverhalten anders. Mobile Push-Benachrichtigungen können dies nutzen. Zum Beispiel kann eine Nachrichten-App sofort relevante, aktuelle Nachrichten versenden. Oder ein Einzelhandelsgeschäft kann einen eintägigen Verkauf ankündigen.

 unmittelbarkeit

Quelle

Wichtige Warnungen, die auf Verbraucheraktionen reagieren, sind eine weitere Möglichkeit, diesen Aspekt der Unmittelbarkeit zu nutzen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen in Fintech. Lloyds TSB, die erste Bank, die Textbenachrichtigungen mit Kontostandsinformationen und Details zu den letzten fünf Transaktionen der Kunden anbietet, ist positiv über die Nützlichkeit von Mobile as a Service Channel. „Es geht darum, dem Kunden die Wahl zu geben, wie er mit der Bank kommunizieren kann“, sagt Anita Hockin, Head of Internet bei Lloyds TSB. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine Online-Banking-App als Drehscheibe positionieren, um die Sie eine Omnichannel-Strategie zur Kundenbindung entwickeln.

Sofortige Transaktionen in Echtzeit

Für E-Retailer bietet Mobile Marketing den unschlagbaren Vorteil, sofortige Transaktionen zu fördern. Sie können die Bedürfnisse der Verbraucher sofort befriedigen. Solche Transaktionen könnten auch im Geschäft angeboten werden. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass 39% der Verbraucher sagen, dass sie mobile Zahlungen mehr nutzen würden, wenn mehr Geschäfte und Apps sie akzeptieren würden, während 61% sagen, dass sie jetzt Bargeldtransaktionen durch mobile Zahlungen ersetzen.

Auch auf den Komfort des mobilen Einkaufs verlassen sich immer mehr Verbraucher. Catbird, ein Schmuckunternehmen, entwickelte ein benutzerdefiniertes Mobile-Commerce-Thema, das unabhängig vom Desktop-Shop war, um ein nahtloses Omnichannel-Erlebnis zu ermöglichen. Dies führte zu einem Wachstum von über 45 Prozent bei mobilen Transaktionen.

Omnichannel-Reichweite

Mobile Marketing mag wie ein einheitlicher Prozess erscheinen. Aber der Begriff umfasst tatsächlich mehrere Kanäle und bietet Ihnen viele effektive Möglichkeiten, Verbraucher zu erreichen. Der Großteil des Website-Traffics kommt heutzutage beispielsweise von Mobiltelefonen. Dann, Es gibt mobile Apps, für eine maßgeschneiderte Erfahrung. Oder schauen Sie sich Textnachrichten an, die eine durchschnittliche Öffnungsrate von 98% haben.

 Omnichannel-Reichweite

Quelle

Es gibt auch andere lohnenswerte Wege, um zu erreichen. QR-Codes im Außenbereich oder in gedruckter Form können auf Mobiltelefonen gescannt werden, um weitere Angebote und Informationen zu erhalten, um ein weiteres Beispiel zu nennen. Abhängig vom Verhalten und der Historie Ihrer potenziellen Kunden können Sie eine mobile Strategie erstellen, die sie mit der richtigen Nachricht zur richtigen Zeit am richtigen Ort erreicht. Da Google kürzlich Push-Benachrichtigungen als wichtigen Marketingtrend aufgeführt hat, der von Vermarktern nicht mehr ignoriert werden kann, finden Sie hier eine hilfreiche und ausführliche Anleitung.

Nutzung sozialer Medien

Weltweit gibt es über 3,5 Milliarden Social-Media-Nutzer, und die Zahl wächst täglich. Im Jahr 2020 erreichte die durchschnittliche tägliche Social-Media-Nutzung von Internetnutzern weltweit 145 Minuten pro Tag. Ein Großteil davon ist auf Smartphones. Natürlich ist eine mobile Marketingstrategie, die soziale Medien einbezieht, sehr sinnvoll. Social Media kann verwendet werden, um bestehende Marketingbemühungen zu verbessern, oder es kann auch für Nachrichten, Angebote und separate Kampagnen verwendet werden.

Nehmen wir den Fall von Sony India, das Facebook und YouTube zum Aufbau und zur Pflege seines Publikums nutzte. Es konzentrierte sich auf die Integration seiner Programme in soziale Medien, TVC und Produkteinführungen für ein effektives Engagement. Die Ergebnisse: Ihre Fangemeinde stieg innerhalb von 500000 Monaten von 12 auf über 2 Millionen auf Facebook. Und seine YouTube-Videos brachten täglich mehr als 1300 Fans auf seine Facebook-Seite. Für andere Medien- und Unterhaltungsunternehmen, die Höhen und Tiefen navigieren möchten, finden Sie hier eine mobile Marketing-Ressource für Akquisition, Engagement und Kundenbindung.

Shareability und Viralität

Der Aspekt der Viralität beim Mobile Marketing hängt mit der Nutzung von Social Media und anderen Kanälen zusammen. Einige der Möglichkeiten, wie Marketingbotschaften viral werden, sind eine interessante Sicht auf aktuelle Ereignisse, angemessener Humor oder einfach etwas, das äußerst ungewöhnlich ist. Manchmal funktioniert eine Aktion, die mit einer Sache verbunden ist, wie es bei der berühmten ALS Ice Bucket Challenge der Fall war, bei der 2,4 Millionen Videos auf Facebook gepostet wurden und 28 Millionen Menschen ein Eiskübel-bezogenes Video hochladen, mögen oder kommentieren.

Um sich der Shareability zuzuwenden, ist dies ein integrierter Teil des Mobiltelefonerlebnisses eines Verbrauchers, den versierte Vermarkter auf verschiedene Weise zu verbessern versuchen. Kostenlose Belichtung, mehr Anmeldungen und positive Mundpropaganda sind nur einige der Vorteile. Mobile Marketer sollten es einfach machen, ihre Nachrichten über Apps oder Weiterleitungsfunktionen auf anderen Kanälen zu teilen. Wenn es einen zusätzlichen Anreiz gibt, werden die Verbraucher eher teilen – der Cloud-Speicherdienst Dropbox zum Beispiel sagte den Nutzern, dass jeder Freund, den sie einladen, ihren eigenen Speicherplatz sowie den ihres Freundes um 500 MB erhöhen würde.

Tracking und Analyse

Eine weitere leistungsstarke und vorteilhafte Funktion des mobilen Marketings ist die Möglichkeit, Benutzerreaktionen problemlos zu verfolgen. Dadurch erhalten Sie mehr Daten und Erkenntnisse, auf die Sie reagieren können. Kennzahlen wie Anschaffungskosten, Lifetime Value und Nutzerengagement sind wichtige Signale, um den Zustand Ihrer Kampagne zu überprüfen und die notwendigen Kurskorrekturen vorzunehmen. Dies führt wiederum zu einer effizienten Verwendung des Kampagnenbudgets.

Suchmaschinen-Rankings steigern

Immer mehr Verbraucher nutzen ein mobiles Gerät anstelle eines Desktop-Computers, um eine Suche durchzuführen und ansonsten im Internet zu surfen. Eine für Mobilgeräte optimierte Website ist unerlässlich. Das bedeutet Elemente wie Seitengeschwindigkeit, Design und relevante Add-Ons. Fügen Sie dazu eine angemessene SEO-Anstrengung und Social-Media-Erwähnungen hinzu, und das Nettoergebnis ist ein höheres Ranking in Suchmaschinen. Dies bedeutet natürlich mehr Sichtbarkeit und Treffer.

Der Konkurrenz einen Schritt voraus sein

Trotz der klaren Vorteile des mobilen Marketings ergab eine kürzlich durchgeführte Umfrage, dass fast 24% der 1 Million beliebtesten Websites der Welt nicht mobilfreundlich sind. Eine andere Studie ergab, dass 60% der kleineren Unternehmen in der Bevölkerungsstichprobe ältere Websites haben, die auch nicht mobilfreundlich sind. Für die Fintech-, Einzelhandels-, Verbraucherservice- und andere Unternehmen auf dieser Liste bedeutet dies, dass sie einen großen Teil der Aufmerksamkeit und des Umsatzes der Verbraucher verlieren. Tatsächlich geben 61 Prozent der Verbraucher an, dass sie eher auf mobilfreundlichen Websites einkaufen. Eine mobile Marketingstrategie, um solche Menschen und mehr anzuziehen, bedeutet, dass Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sind und langfristige Loyalität und eine stärkere Position als die anderen aufbauen können.

Die Bedeutung mobiler Geräte im Leben der Verbraucher wird in den kommenden Jahren exponentiell zunehmen. Diejenigen Vermarkter, die über eine robuste mobile Strategie verfügen, werden in der Lage sein, die Vorteile zu nutzen und den First-Mover-Vorteil zu erzielen, wenn es um zukünftige technologische Fortschritte geht.

Hier ist, was Sie als nächstes lesen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.