11 Tipps, um ein hartnäckiges Pferd zum Laufen zu bringen

Pferde können sehr hartnäckig sein, und das kann frustrierend sein, wenn Sie versuchen, mit ihnen zu arbeiten.

Pferde sind große Tiere und können sehr schwer zu handhaben sein, wenn sie sich weigern, sich zu bewegen oder mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Es kann nicht nur schwierig sein, ein hartnäckiges Pferd zum Laufen zu bringen, wenn es nicht will, sondern es kann auch auf andere Weise handeln, wie z. B. Ruckeln, Aufziehen, heftiges Zurückziehen, manchmal werfen sie sich sogar zu Boden.

Selbst wenn du ein hartnäckiges Pferd hast, bedeutet das nicht, dass es keine Dinge gibt, die du tun kannst, um mit ihnen zu arbeiten.

Mit ein paar Trainingsübungen und geduldigen Tricks sollten Sie in der Lage sein, selbst ein hartnäckiges Pferd zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Inhaltsverzeichnis

8 Möglichkeiten, ein Pferd zum Laufen zu bringen:

Es ist wichtig, dass ein Pferd so läuft, wie Sie es möchten, wenn Sie Ihr Pferd trainieren.

Ein Pferd so zu trainieren, dass es auf Sie und Ihre Berührung reagiert, ist etwas, das Sie sicherstellen möchten, dass Sie es richtig machen.

1. Finden Sie heraus, warum:

Herauszufinden, warum Ihr Pferd stur ist, kann Ihnen helfen, mit dem Training für Ihr Pferd voranzukommen. Pferde können aus verschiedenen Gründen stur sein.

Diese Gründe können umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Faulheit
  • Mangelndes Training
  • Mangelndes Vertrauen in ihren Reiter
  • Angst vor dem Unbekannten
  • Mangel an einem Hinweis, um vorwärts zu gehen

Wenn Sie eine bessere Vorstellung davon haben, warum Ihr Pferd sich weigert, Befehlen zu folgen, können Sie besser mit ihnen, um besser mit Ihnen zu arbeiten.

2. Trainiere, um vorwärts zu kommen:

Das erste, worauf du dich konzentrieren solltest, wenn du dein Pferd trainierst, ist, deinem Pferd beizubringen, wie man sich in jedem Tempo vorwärts bewegt.

Ein Pferd zu trainieren, vorwärts zu gehen, auch wenn es nicht will, kann helfen, seine Sturheit zu heilen.

Ein „Vorwärts gehen“ -Stichwort kann wichtig sein, um Ihr Pferd dazu zu bringen, sich vorwärts zu bewegen, wenn es nicht will.

Um Ihrem Pferd beizubringen, sich vorwärts zu bewegen, sollten Sie:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie auf der linken Seite Ihres Pferdes stehen und das Führseil in der linken Hand halten.
  2. Schieben Sie das Führseil mit einer Hand nach vorne, während Sie mit der anderen Hand auf den linken Hüftknochen des Pferdes klopfen.
  3. Fahre damit fort, bis er sich vorwärts zu bewegen beginnt.
  4. Während Ihr Pferd vorwärts geht, hören Sie auf, es zu drücken und zu klopfen, drehen Sie es in die Richtung, in die Sie gehen möchten, und gehen Sie ein paar Schritte.
  5. Streicheln und führen Sie Ihr Pferd und geben Sie ihm freundliche Worte der Ermutigung.
  6. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Pferd beginnt zu wissen, was Sie von ihm verlangen.
  7. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Pferd gelernt hat, was Sie ihm beibringen, wiederholen Sie diesen Vorgang auf seiner rechten Seite.

Eine Sache, auf die Sie vorbereitet sein müssen, wenn Sie versuchen, ein hartnäckiges Pferd dazu zu bringen, sich vorwärts zu bewegen, ist, dass sein erster Instinkt darin besteht, rückwärts zu gehen.

Lass dich davon nicht entmutigen und sei weiterhin geduldig und arbeite mit deinem Pferd.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie beim Training wachsam bleiben, falls Ihr hartnäckiges Pferd aufsteht. Wenn Sie nicht vorbereitet sind, können Sie wirklich verletzt werden, wenn Sie am falschen Ort sind, im Vergleich zu einem aufgeregten Pferd, das aufzieht.

3. Befasse dich sofort mit Sturheit:

Wenn du dich nicht sofort mit der Sturheit eines Pferdes beschäftigst, werden sie anfangen zu glauben, dass sie das Sagen haben, nicht du. Dies ist beim Training aller Tiere üblich.

Sie möchten sicherstellen, dass Sie, wenn ein Pferd Ihren Befehlen nicht folgt, sofort damit umgehen und Maßnahmen ergreifen, um sein Verhalten zu ändern. Wenn sich Ihr Pferd beim Reiten nicht mehr vorwärts bewegt, lehnen Sie sich nach vorne und drücken Sie Ihre Beine von den Oberschenkeln bis zu den Fersen zusammen.

Dies sollte ihn ermutigen, voranzukommen.

Wenn dies nicht funktioniert, können Sie versuchen, sie stattdessen vom Boden aus zu führen.

4. Verwenden Sie Wiederholung:

Wiederholung ist eine großartige Möglichkeit, alles zu lehren, sei es Pferde, Haustiere, Kinder oder sogar sich selbst.

Um Ihrem Pferd beizubringen, schneller zu gehen, sollten Sie es mit konsistenten Hinweisen auf Ihr Pferd trainieren. Dieses Stichwort sollte eine sehr vernünftige und einfache Form des Kontakts zwischen Ihnen und Ihrem Pferd sein.

Zusätzlich zum Unterrichten Ihres Pferdes ein Stichwort, um vorwärts zu gehen, sollten Sie auch sicherstellen, dass Sie Ihrem Pferd ein Stichwort beibringen, um anzuhalten.

Es kann sehr gefährlich sein, ein Pferd zu trainieren, um schneller zu fahren, das nicht weiß, wie man mit Ihnen an Bord richtig und sicher anhält.

5. Aufwärmen:

Übung, egal wer du bist, sollte schrittweise sein. Du willst nicht aufwachen und deinen Lauf mit einem Sprint beginnen, und dein Pferd auch nicht.

Das Aufwärmen ist nicht nur gut für die Muskeln Ihres Pferdes, sondern kann auch dazu beitragen, sie in die richtige Stimmung für das Laufen zu bringen.

Nach dem Aufwärmen sollten Sie mit Ihrem Pferd die Übergangsgeschwindigkeit sowie das Arbeiten im Kreis und andere Gehmuster üben.

6. Erstellen Sie einen Zeitplan:

Wenn Sie Ihr Pferd nicht konsequent trainieren, können Sie alle Fortschritte verlieren, die Sie gemacht haben.

Um sicherzustellen, dass Sie mit dem Training Ihres Pferdes auf Kurs bleiben, sollten Sie einen Zeitplan einhalten.

Ein Zeitplan würde Sie nicht nur wissen lassen, woran Sie wann mit Ihrem Pferd arbeiten müssen, sondern Sie können auch den Fortschritt Ihres Pferdes verfolgen und aufzeichnen, damit Sie wissen, ob Verbesserungen vorgenommen werden oder nicht.

7. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd bequem ist:

Komfort ist wichtig für Ihr Pferd. Wenn Sie ein Läufer sind, wissen Sie, dass die richtige Kleidung und Schuhe den Unterschied machen können. Dies kann Ihrem Pferd ähnlich sein.

Das Wichtigste, wenn es um den Komfort Ihres Pferdes geht, ist der Sattel. Stellen Sie sicher, dass der Sattel richtig sitzt und nichts abgenutzt oder gebrochen ist.

Dies hilft Ihrem Pferd, sich wohl zu fühlen.

Wenn Ihr Pferd sich nicht wohl fühlt, wird es nicht schneller gehen oder sich überhaupt bewegen wollen.

8. Richtige Ernährung:

Eine richtige Ernährung ist auch für Ihr Pferd wichtig.

Dies hilft ihrer Gesundheit und gibt ihnen die Energie, sich schneller bewegen zu können und mehr Energie zu haben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Pferd nachlässt, wenn es normalerweise schneller gehen kann, könnte es eine bessere Ernährung oder mehr Flüssigkeitszufuhr benötigen.

Wie macht man ein Pferd schneller?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihr Pferd schneller fährt. Aber wie bringt man sie dazu, es zu tun? Neben der obigen Liste gibt es einige andere mögliche Techniken, mit denen Sie die Geschwindigkeit Ihres Pferdes erhöhen können.

9. Intervalltraining:

Wenn Sie jemals versucht haben, selbst zu laufen, wissen Sie, dass ein guter Weg, um Ihre Geschwindigkeit und Ausdauer zu erhöhen, darin besteht, abwechselnd zu laufen und zu gehen.

Nach dem Aufwärmen können Sie zwischen dem Trabtempo Ihres Pferdes (das schneller als ein Spaziergang, aber langsamer als ein Lope oder Lauf ist) und einem Loping- oder Lauftempo wechseln.

Wenn Sie das Laufen oder Loping Ihres Pferdes in überschaubare Stücke aufteilen, können sie besser an ihrer Geschwindigkeit und Ausdauer arbeiten.

Ein Beispiel für ein mögliches Beispiel für einen Break-up-Zeitplan könnte eine Meile laufen und dann ein paar Meilen traben sein. Sie wechseln sich ab, bis Sie mit Ihrem Training für den Tag fertig sind, einschließlich Aufwärmen und Abkühlen.

Cool-Downs können Ihnen helfen, Ihr Training zu verstärken, Ihrem Pferd zu ermöglichen, sich zu erholen und den Milchsäureaufbau in den Muskeln zu reduzieren.

10. Rest:

Die richtige Pause zwischen den Trainingseinheiten ist der Schlüssel.

Wenn Sie Ihr Pferd abnutzen und es übertreiben, wird es in Zukunft weniger wahrscheinlich sein, dass es mit Ihnen ausgehen möchte, und Sie werden nicht die Verbesserungen sehen, nach denen Sie suchen.

Die richtige Ruhe kann auch mögliche Verletzungen Ihres Pferdes und seiner Gelenke und Muskeln verhindern.

Wenn sich Ihr Pferd verletzt, müssen Sie sich eine Auszeit vom Training nehmen, und es kann schwierig sein, Ihr Pferd wieder in den Zeitplan zu bringen.

11. Trainererfahrung:

Wenn Sie versucht haben, Ihr Pferd zu trainieren, und es Ihnen schwer fällt, Ergebnisse zu erzielen, können Sie sich jederzeit an einen professionellen Trainer wenden.

Ein Profi wird mehr Erfahrung in der Arbeit mit allen Arten von Pferden haben, einschließlich der hartnäckigen, und könnte einige Techniken haben, die in der Lage wären, Ihrem Pferd Ergebnisse zu entlocken, die Sie nur schwer selbst erreichen können.

Sie könnten auch gleichzeitig mit dem Pferd und dem professionellen Trainer arbeiten, und sie können Ihnen einige Hinweise geben, wie Sie mit Ihrem Pferd arbeiten können, und auf diese Weise würden Sie immer noch die Bindungszeit mit Ihrem Pferd bekommen und Ihrem Pferd vermitteln, dass Sie derjenige sind, der das Sagen hat.

Sollten alle Pferde schnell laufen können?

Alle Pferde können schnell laufen, aber einige Pferde können schneller laufen als andere.

Die meisten Pferde können zwischen 25-30 Meilen pro Stunde laufen, aber einige Pferde können eine Höchstgeschwindigkeit von 55 Meilen pro Stunde erreichen.

Verschiedene Rassen sind auch ideal für unterschiedliche Distanzen. Zum Beispiel können Vollblüter ihre Geschwindigkeit für eine längere Strecke beibehalten, während Quarterhorses sehr schnell sind, aber für kürzere Strecken geeignet sind.

Es gibt einige Faktoren, die die Geschwindigkeit eines Pferdes beeinflussen können, darunter::

  • Der Rahmen des Pferdes
  • Die Beinlänge / Schrittlänge des Pferdes
  • Die Muskelfasern des Pferdes
  • Ob sie einen Reiter haben oder nicht und wie groß der Reiter ist

Auch wenn es Faktoren gibt, die die Geschwindigkeit beeinflussen können, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihrem Pferd volles Geschwindigkeitspotenzial durch die oben aufgeführten Trainingstechniken, aber Sie möchten trotzdem vorsichtig sein.

Schieben Sie Ihr Pferd nicht an dem vorbei, was es erreichen kann.

Es gibt genetische und andere Faktoren, die die Geschwindigkeit Ihres Pferdes beeinflussen, und es kann unfair sein, Erwartungen an sie zu haben, die sie niemals erfüllen werden.

War dieser Artikel hilfreich?WieAbneigung
Großartig!

Klicken, um zu teilen…

Haben Sie falsche Informationen gefunden oder fehlt etwas?

Wir würden gerne Ihre Meinung hören! (PS: Wir lesen ALLE feedback)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.