Investitionen in Saudi-Arabien

Immer mehr ausländische Einzelpersonen und ansässige Expats erkennen die Vorteile von Investitionen in Saudi-Arabien, mit einer wachsenden Auswahl an Anlageinstrumenten zur Auswahl. Dieser hilfreiche Leitfaden erklärt alles.

Ausländische Investitionen in Saudi-Arabien waren in der Vergangenheit multinationalen Unternehmen mit tiefen Taschen und großen Plänen für das Königreich vorbehalten. Für versierte, unternehmerische Expats in Bereichen wie Immobilien, Start-ups und Investmentfonds stehen jedoch neue und aufregende Anlagemöglichkeiten zur Verfügung.

Wir heben den Deckel auf das, was, Wo, Wann und wie in Saudi-Arabien investiert wird. Dieses Handbuch enthält die folgenden Informationen:

  • Investitionen in Saudi-Arabien
  • Sparkonteninvestitionen in Saudi-Arabien
  • Renteninvestitionen in Saudi-Arabien
  • Immobilieninvestitionen in Saudi-Arabien
  • Geschäftsinvestitionen in Saudi-Arabien
  • Investmentfonds in Saudi-Arabien
  • Investitionen in Aktien und Anteile an Saudi-Arabien
  • Offshore-Investitionen in Saudi-Arabien
  • Andere Formen der Investition in Saudi-Arabien
  • Steuer auf Investitionen in Saudi-Arabien
  • Wie man klug in Saudi-Arabien investiert
  • Anlageberatung in Saudi-Arabien Arabien
  • Nützliche Ressourcen

Investitionen in Saudi-Arabien

Investitionen in Saudi-Arabien sind ein großes Geschäft. Tatsächlich erhielt das Königreich im Jahr 2018 satte SR13 Milliarden an ausländischen Direktinvestitionen. Es belegt auch den 41. Platz im Global Foreign Direct Investment Country Attractiveness Index. Aber das ist nur ein Teil der Geschichte.

Saudi-Rial-Banknoten in einer Zählmaschine

Gemäß ihrer langfristigen Wirtschaftsstrategie möchte die saudische Regierung ausländische Investitionen in aufstrebende Sektoren stärker anziehen. Dazu gehören Logistik, Gesundheit, Bildung, Infrastruktur, Unterhaltung, saubere Energie, Verteidigung, Tourismus und Bergbau. Die Idee ist im Wesentlichen, die Wirtschaft weg vom Öl zu diversifizieren.

Der saudische Aktienmarkt öffnete Mitte 2015 seine Türen für ausländische institutionelle Investoren. Darüber hinaus können Nicht-Saudis (vorbehaltlich der Genehmigung des Ministeriums für Wohnungswesen) Immobilien kaufen. Darüber hinaus wird das unternehmerische Ökosystem immer stärker. Zum Beispiel begrüßt das Königreich 100% ausländische Unternehmen. „Der Finanzsektor ist offen und bietet eine Reihe von Optionen“, so die Heritage Foundation, die den jährlichen Index der wirtschaftlichen Freiheit erstellt. „Da kein Mindestkapital erforderlich ist, wurde der Prozess für die Gründung eines Unternehmens ebenfalls relativ rationalisiert“, fügt er hinzu.

All dies wird durch eine stabile Wirtschaft (wenn auch durch regionale geopolitische Ereignisse), konsolidierte Finanzen und ein gut reguliertes Bankensystem untermauert. Die Tatsache, dass das Königreich als die 91. freieste Volkswirtschaft der Welt eingestuft wird, zeigt, dass noch viel zu tun ist; zum Beispiel in Bereichen wie dem rechtlichen Rahmen für die Beilegung von Handelsstreitigkeiten und der Behandlung von Transparenzproblemen in Bereichen wie der Gesetzgebung zum geistigen Eigentum. Saudi-Arabien ist jedoch ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten, in dem das Mantra „Wer es wagt, gewinnt“ sehr zutrifft.

Sparkonteninvestitionen in Saudi-Arabien

Saudische Banken bieten eine Reihe von Giro-, Spar- und Einlagenkonten für Expats an. Dazu gehören SABB, Samba, Bank Albilad, Alawwal Bank, Riyad Bank, Banque Saudi Fransi, Arab National Bank (ANB), Saudi Investment Bank und MEEM. Schauen Sie sich souqalmal an, um die verschiedenen Konten zu vergleichen, sich über Zulassungskriterien, Kosten und Kontoeröffnungsverfahren zu informieren.

Nahaufnahme einer Saudi-Rial-Note

Renteninvestitionen in Saudi-Arabien

Expats in Saudi-Arabien müssen gesetzlich nicht in die staatliche Sozialversicherung einzahlen. In der Tat ist es üblich, dass Expats in das Rentensystem ihres Arbeitgebers einzahlen. Darüber hinaus entscheiden sich einige Expats dafür, weiterhin Beiträge zu Sozialversicherungssystemen in ihrem Heimatland zu leisten. Alternativ können sie sich für einen privaten Vorsorgeanbieter entscheiden.

Immobilieninvestitionen in Saudi-Arabien

Der Immobilienmarkt in Saudi-Arabien expandiert und entwickelt sich weiter. Es macht derzeit etwa 5% des staatlichen BIP aus; Die Regierung möchte jedoch, dass sich diese Zahl in den nächsten Jahren verdoppelt. Die Immobilienpreise sind in den letzten zehn Jahren gestiegen, da die Nachfrage das Angebot übertraf (hauptsächlich in den Großstädten). und als die Wirtschaft stetig und stark wuchs.

Die moderne Skyline von Riad
Riad

Die Preise kühlen jetzt ab, da neue Wohneinheiten auf den Markt kommen und sich das allgemeine Wirtschaftswachstum verlangsamt. Tatsächlich berichtete der Global House Price Index Q3 2018 der Immobilienberatung Knight Frank, dass die Preise in Saudi-Arabien im Vergleich zum gleichen Zeitraum von 3.7 um 2017% fielen.

Riad, Jeddah und Dammam sind die am weitesten entwickelten Immobilienmärkte des Landes (und dort leben und arbeiten die meisten Expats). Neue Wohnentwicklungen, von erschwinglichen Häusern bis hin zu Luxus-Eigentumswohnungen, entstehen in den drei Städten. In der Zwischenzeit sollten massive neue städtische Verkehrsprojekte wie die U-Bahn von Riad die Immobilienpreise in die Höhe treiben; vor allem in der Nähe von Bahnhöfen.

Immobiliengesetze in Saudi-Arabien

Nach saudischem Recht können Expat-Bewohner Immobilien kaufen; obwohl kein Land. Die Immobilie muss jedoch der Hauptwohnsitz sein, nicht nur für Investitionen. Die heiligen Städte Mekka und Medina sind für alle ausländischen Investoren und Expats gesperrt. Obwohl keine aktuellen Zahlen über Expat-Wohneigentum in Saudi-Arabien verfügbar sind, entscheiden sich die meisten anekdotisch dafür, nicht zu kaufen. Das liegt daran, dass die überwiegende Mehrheit der Expats in ihren Verträgen mit Wohnraum versorgt wird.

Typische Verbundwohnungen in Saudi-Arabien
Expats leben oft in Wohnkomplexen wie diesem

Investitionen in Immobilien in Saudi-Arabien sind eine Übung in Geduld. Der erste Schritt besteht darin, ein Genehmigungsschreiben des Wohnungsministeriums zu erhalten. Dies kann bis zu einem Jahr dauern. Der Preis wird dann zwischen Käufer, Verkäufer und Vermittler wie Anwalt und / oder Makler ausgehandelt. Sobald ein privater Kaufvertrag ausgehandelt ist, erhält der Investor vom örtlichen Scharia-Gericht eine Bestätigung, dass dem Verkäufer die Immobilie gehört. Die Übertragung des Eigentums wird dann aufgezeichnet, und das Gericht stempelt das Titeldokument, um die rechtliche Übertragung des Eigentums anzuzeigen.

Eine Hypothek in Saudi-Arabien bekommen

Zwölf lokale Banken bieten derzeit Expats Hypotheken an. Sie sind Al Rajhi Bank, Alinma Bank, Arab National Bank, Bank Al Jazira, Bank Albilad, Banque Saudi Fransi, National Commercial Bank (NCB), Riyad Bank, SABB, Saudi Investment Bank, Samba und Alawwal Bank. Schauen Sie sich Souqalmal für die besten Angebote.

Hypothek in Saudi-Arabien

Neben Ihrem Einkommen wird eine saudische Bank bei der Beurteilung Ihrer Hypothekenberechtigung wahrscheinlich den Status und den Ruf Ihres Arbeitgebers berücksichtigen. Als Faustregel gilt: Je größer und stabiler das Unternehmen, desto besser. Sobald die Hypothek genehmigt ist, zieht die Bank in der Regel die monatlichen Zahlungen per Lastschrift von Ihrem Gehaltskonto ab.

Es überrascht nicht, dass die Immobilienpreise je nach Standort variieren. Der Großteil der Bevölkerung des Königreichs lebt in Riad, Jeddah oder Dammam; daher haben sie in der Regel die höchsten Preise. Ein gehobenes Haus mit drei Schlafzimmern in Riad könnte 800.000 Dollar kosten. Oder Sie können eine schicke Wohnung für rund $ 300.000 schnappen. Denken Sie wie in jedem Land daran, beim Kauf einer Immobilie in Saudi-Arabien den gesunden Menschenverstand anzuwenden. Mieten Sie zum Beispiel einen guten Anwalt und einen guten Übersetzer, da die meisten Dokumente auf Arabisch sind. Führen Sie außerdem Ihre eigene Due Diligence und Marktforschung durch. Beachten Sie, dass einige Investoren Geld für ins Stocken geratene Wohnprojekte verloren haben, nachdem der Entwickler insolvent geworden ist.

Geschäftsinvestitionen in Saudi-Arabien

„Wir sind offen für Geschäfte“. Dies ist die Botschaft der saudischen Regierung an ausländische Investoren. Wie fast überall, obwohl, Die Realität ist etwas weniger einfach. Ja, Ausländer können (und tun) im Allgemeinen in allen Bereichen der Wirtschaft des Königreichs investieren, mit Ausnahme von Öl und Bergbau. Aber das Land rangiert auf dem Doing Business Index der Weltbank 2019 auf Platz 92 von 190 Ländern. Dies deutet darauf hin, dass es für ausländische Investoren nicht alles einfach ist.

Wenn Sie Unternehmer sind, wird es Ihnen an Rat und Tat nicht mangeln. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) machen etwa ein Fünftel des nationalen BIP aus. Bis 2030 will die Regierung 35% erreichen. Im Bericht Global Entrepreneurship Monitor 2019 sahen rund drei Viertel der Befragten in Saudi-Arabien gute Chancen, ein eigenes Unternehmen zu gründen; tatsächlich war dies der zweithöchste Wert der 49 untersuchten Länder.

Geschäftsgründungsverfahren

Die Geschäftsgründungsverfahren werden rationalisiert, und es gibt alle Arten von Unterstützung und Beratung für Unternehmer. Für Finanzierungsberatung und Unterstützung für Marketing und Export wenden Sie sich an die Small and Medium Enterprises Authority. Schauen Sie sich auch Meras an, ein Programm, das eine Website und ein landesweites Netzwerk von One-Stop-Shops für Unternehmensgründungen bietet.

Das Investment Services Centre der Saudi Arabian General Investment Authority (SAGIA) ist ebenfalls sehr hilfreich. Es stellt Handelslizenzen aus und kann bei anderen Formalitäten für ausländische Investoren im Königreich beraten, einschließlich Visa. Ausländische Investoren in Saudi-Arabien wählen aus drei Unternehmensstrukturen, wie folgt:

  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC): Mindeststartkapital SR500,000. Muss mindestens zwei Aktionäre haben (von denen keiner Saudi sein muss); Die LLC unterliegt auch einer jährlichen Prüfung;
  • Zweigniederlassung: offen für ausländische Unternehmen, um gewerbliche Tätigkeiten auszuüben. Die Muttergesellschaft übernimmt die volle Haftung. Mindest Startkapital SR500,000. Diese Struktur ist einfacher einzurichten als eine LLC, da keine Satzung zu genehmigen ist;
  • Repräsentanz: kann ein Technisches und wissenschaftliches Büro (TSO) sein; durch die ein Hersteller über einen Distributor technische Unterstützung für den lokalen Markt bieten kann. Es kann keine kommerzielle Tätigkeit ausüben oder Einnahmen erzielen. Oder temporäre Unternehmensregistrierung (TC); ein kurzfristiges Unternehmen, das zum Zwecke eines bestimmten Regierungsvertrags gegründet wurde.

Investmentfonds in Saudi-Arabien

Laut Investopedia ist ein Investmentfonds definiert als ein Kapitalangebot zahlreicher Anleger, das zum gemeinsamen Kauf von Wertpapieren verwendet wird, während jeder Anleger das Eigentum und die Kontrolle über seine eigenen Aktien behält. Ein Investmentfonds bietet eine breitere Auswahl an Anlagemöglichkeiten, mehr Management-Know-how und niedrigere Anlagegebühren, als Anleger in der Lage sein könnten, auf eigene Faust zu erhalten, fügt er hinzu.

Zu den Arten von Investmentfonds, die ausländischen Investoren und Expats in Saudi-Arabien zur Verfügung stehen, gehören Investmentfonds, börsengehandelte Fonds (ETFs) und Anleihen. Jadwa Investment verwaltet eine Reihe von Investmentfonds nach dem Risikoappetit und -profil eines Anlegers. Riyad Capital bietet Handelsdienstleistungen in Sukuk (islamische Anleihen), ETFs und Anleihemärkten an. Al Rajhi Capital bietet ein umfassendes Portfolio an verwalteten Investmentfonds. Und der HSBC Global Equity Index Fund investiert in globale Aktien, die der Scharia entsprechen. Jeder wird in der Lage sein, Ratschläge zu geben, wie man investiert, wie viel man investiert, und Kosten, Risiken und wahrscheinliche Renditen; alles natürlich basierend auf Ihrem Risikoappetit.

Im April 2019 kündigte Saudi-Arabien an, seinen Markt für Staatsanleihen für Privatanleger zu öffnen; mit dem Ziel, eine Sparkultur zu entwickeln. Regierungs-Sukuk oder islamische Anleihen werden in SR1,000-Portionen verkauft, anstatt in den zuvor angebotenen SR1-Millionen. Darüber hinaus hat das Königreich die Gebühren und Handelsprovisionen für den lokalen Anleihemarkt gesenkt, um den Handel anzukurbeln.

Investieren in Aktien und Aktien in Saudi-Arabien

Die saudische Börse ist der größte Kapitalmarkt im Nahen Osten. Ende 2018 betrug die Gesamtkapitalisierung 1,85 Billionen SRK; ein Plus von 10% gegenüber Ende 2017. Darüber hinaus können ausländische Unternehmen an der Börse handeln; sie sind berechtigt, bis zu 49% der Anteile an börsennotierten Unternehmen zu erwerben. Ausländische Personen können dies jedoch nicht.

Die meisten institutionellen Anleger nehmen die Dienste eines Brokers oder einer Investmentbank wie Morgan Stanley oder Credit Suisse in Anspruch, um in die saudische Börse zu investieren. Im Jahr 2016 hat die Kapitalmarktaufsichtsbehörde den Real Estate Investment Traded Fund (REIT) an der saudischen Börse aufgelegt. Gebietsfremde ausländische Investoren können jetzt an der Börse mit REITs handeln.

Offshore-Investitionen in Saudi-Arabien

Im Gegensatz zu einigen anderen internationalen Gerichtsbarkeiten bietet Saudi-Arabien weder Saudis noch Nicht-Saudis Offshore-Investmentvehikel an.

Steuer auf Investitionen in Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien gibt es keine Einkommensteuer. Beispiele für zu versteuerndes Einkommen für Expats sind die Einkommensteuer, die auf den Anteil eines Ausländers an einer in Saudi-Arabien ansässigen Gesellschaft erhoben wird; es sei denn, die Gesellschaft wird an der Börse gehandelt, in diesem Fall Zakat, eine Form der islamischen Steuer, wird angewendet.

Die Veräußerung von Anteilen an einer gebietsansässigen Gesellschaft zieht eine Kapitalertragsteuer von 20% nach sich. Veräußerungsgewinne aus der Veräußerung von Aktien eines börsennotierten Unternehmens sind Null, wenn die Aktien nach 2004 erworben wurden. Die Körperschaftsteuer beträgt 20% des Einkommens. Darüber hinaus gibt es in Saudi-Arabien keine Kapitalsteuer, Stempelsteuer, Grundsteuer oder Erbschaftssteuer. Deloitte veröffentlicht einen großartigen Überblick über das saudische Steuersystem.

So investieren Sie mit Bedacht in Saudi-Arabien

Investitionen in Saudi-Arabien können sich stark von dem unterscheiden, was Sie gewohnt sind; obwohl die gleichen Grundprinzipien gelten. Zu den Faktoren, die bei Investitionen in Saudi-Arabien zu berücksichtigen sind, gehören:

  • Welche Investitionsmöglichkeiten gibt es als Ausländer oder Resident Expat?
  • Werden sich die Vorschriften für ausländische Investitionen ändern?
  • Sind ausländische Investitionen gesetzlich ausreichend geschützt?
  • Gibt es Anreize, ausländische Investitionen anzuziehen (z. B. Kredite)?
  • Kann Ihr Kapital aus dem Königreich zurückgeführt werden?
  • Wie wirkt sich das geopolitische Umfeld auf den Markt aus?
  • Ist das Land politisch stabil?
  • Ist die Währung stabil?
  • Wie entwickelt ist das Banken- und Finanzsystem?
  • Verstehen Sie die Auswirkungen des neuen Insolvenzrechts?

Fazit: Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Engagieren Sie sich außerdem mit Menschen vor Ort, die genaue, unparteiische Ratschläge geben können.

Anlageberatung in Saudi-Arabien

Die meisten ausländischen Investoren wenden sich an Regierungsbehörden wie SAGIA und das Ministerium für Handel und Investitionen als Ausgangspunkt für Beratung und Unterstützung. Auf der anderen Seite können Sie die Dienste eines Anwalts in Anspruch nehmen, der Sie durch die Vorschriften führen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.