Mitarbeiter zu ethischem Handeln schulen – Was fehlt?

Unternehmensschulungen tragen dazu bei, dass die Mitarbeiter für ihre Arbeit qualifiziert bleiben. Ziel ist es, die Produktivität und Qualität zu steigern, Fehler zu verringern, die Arbeitszufriedenheit zu verbessern und die Fluktuationsrate zu senken. Eine wichtige Art von Corporate Training ist Ethik-Training.

Während alle großen kanadischen Organisationen ihren Mitarbeitern eine Art Verhaltenskodex, Compliance-orientierte Schulungen und andere damit verbundene Unterstützungsdienste anbieten, gibt es bei den ethischen Schulungspraktiken im Allgemeinen eindeutig Raum für Verbesserungen. Heutzutage stehen Mitarbeiter unter ständigem Druck, Dinge schnell und bequem zu erledigen, was dazu führen kann, dass sie akzeptierte Praktiken umgehen oder Abstriche machen. Schulungen – gute Schulungen – sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass die Kernwerte eines Unternehmens nicht zu den Ecken gehören, die gekürzt werden.

Ein Bedarf an Soft-Skills-Training

Kanadische Organisationen geben jährlich durchschnittlich 800 US-Dollar pro Mitarbeiter für verschiedene Formen von Schulungen am Arbeitsplatz aus, und diese Mitarbeiter verbringen durchschnittlich 31 Stunden damit. Verschiedene Umfragen deuten darauf hin, dass zwischen einem Drittel und der Hälfte der großen Organisationen formale Ethikschulungen für Mitarbeiter durchführen. Die meisten Menschen betrachten Ethikschulungen als eine Art Verhaltenskodex in einem Online-Format, der meist zu Beginn eines Jobs unterzeichnet und eingereicht werden muss. Daher werden die angebotenen Schulungen den Mitarbeitern wahrscheinlich kein klares Verständnis für ethische Fragen vermitteln, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind, insbesondere wenn sich die Geschäftswelt weiterentwickelt.

Die Entwicklung von Fähigkeiten, die es Mitarbeitern ermöglichen, komplexe ethische Fragen zu hinterfragen und idealerweise zu lösen, um gute Entscheidungen zu treffen und ethische Herausforderungen zu meistern, ist Teil von Schulungsprogrammen in vielen Unternehmen. Solche Programme sind besonders wichtig für den Erfolg von stark regulierten Organisationen wie Banken, Versicherungen und anderen Unternehmen im Finanzdienstleistungssektor. Die jüngsten Vorfälle von finanziellem Fehlverhalten in Kanada haben jedoch in den Medien und in der Öffentlichkeit Fragen aufgeworfen, ob Unternehmen ihre Mitarbeiter angemessen darauf vorbereiten, ethische Probleme am Arbeitsplatz zu verhindern und damit umzugehen. Der Aufbau einer Unternehmensethikkultur erfolgt nicht durch eine einzige Schulung. Was fehlt also im Prozess?

Forscher und Praktiker sind sich einig, dass es Schlüsselkompetenzen im Zusammenhang mit Ethik gibt, die in aktuellen Ethikschulungsprogrammen einfach nicht angemessen behandelt werden. Im Arbeitsumfeld gibt es viele widersprüchliche Anforderungen und Belastungen. Belastbarkeit, kritisches Denken, Empathie, Selbstbewusstsein und Entscheidungsfindung sind wichtig für unseren Arbeitsalltag. Die Canada West Foundation schlug 2014 vor, dass es einen wachsenden Bedarf an der Entwicklung von Soft Skills gibt, um eine neue Generation von Mitarbeitern vorzubereiten, „die in Teams arbeiten, komplexe Probleme lösen, belastbar sein und Entscheidungen treffen können.“ Verhaltenskodizes, Hotlines und Standard-Compliance-Schulungen konzentrieren sich in der Regel zu sehr auf einen eher altmodischen Bildungsansatz, der eine einfache Wissensvermittlung beinhaltet, und nicht auf einen Ansatz, der die persönlichen, psychologischen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten berücksichtigt Ein Mitarbeiter wird in einer komplexen Entscheidungssituation benötigt.

Verbesserung des Lernens von Soft Skills

Die Ausbildung in Soft Skills erfordert einen anderen Ansatz. Es ist schwierig, einer Person zu quantifizieren und zu sagen, wie ethisch gut sie ist. Als Akademiker, der Zeit sowohl im Klassenzimmer als auch in der modernen Geschäftswelt verbringt, sehe ich nur zu gut, dass Ethik im wirklichen Leben immer komplizierter ist als im Klassenzimmer.

Traditionelle Bildungstechniken sind nicht sehr effektiv bei der Stärkung moralischer Überlegungen und ethischer Entscheidungsfähigkeiten. Die Association of Talent Development hat 2014 ein aktualisiertes 8-dimensionales Kompetenzmodell eingeführt, das sich auf Trainings- und Entwicklungsprogramme konzentriert. Basierend auf diesem Modell haben wir eine Visualisierung (siehe unten) für das Corporate Ethics Training entwickelt, die vorschlägt, wie sich „Soft Skills Learning“ durch drei Schlüsselelemente verbessern kann. Dieser Prozess wird Unternehmen helfen, ihre betrieblichen Schulungsprogramme auf der Grundlage von Veränderungen am Arbeitsplatz neu zu gestalten.

  1. Instructional Design

Die Neugestaltung von Corporate Ethics Training mit einem Fokus auf persönliche / zwischenmenschliche Fähigkeiten erfordert eine explizite Anerkennung der Einzigartigkeit erwachsener Lernender und muss sich insbesondere auf interaktive Fähigkeiten konzentrieren, die in einer realen Situation angewendet werden können. Da Compliance in die Aktivitäten eines Unternehmens eingebunden werden sollte (und nicht als nachträglicher Gedanke behandelt werden sollte), sollten Compliance-Schulungsaktivitäten ebenfalls in die Geschäftsabläufe eingebettet werden. Neue Ansätze wie Mary Gentiles bahnbrechendes Giving Voice to Values werden dazu beitragen, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, über ihre eigenen Erfahrungen zu sprechen und zu verstehen, wie sie auf der Grundlage ihrer eigenen Werte handeln können, wenn ethische Herausforderungen auftreten.

  1. Technologie

Unternehmen müssen ihren Ansatz für die Erwachsenenbildung neu gestalten, indem sie Lerntechnologien wie Spiele, virtuelle Labore und mobiles Lernen einbetten. Angesichts dessen, was wir über die Bedürfnisse der derzeitigen Generation junger Arbeitnehmer wissen — Millennials und Post-Millennials, die in die digitale Kultur eintauchen und mit digitalbasiertem Lernen vertraut sind – ist es wichtig, dass Unternehmensschulungen ihnen die Möglichkeit geben, sich zu äußern und ihre Erfahrungen auszutauschen. Der Einsatz von Technologie macht Spaß, ist herausfordernd und kann den Lernenden die Möglichkeit geben, zu wachsen. Das Ted Rogers Leadership Center hat Gamelab gegründet, um Textspiele mit Grafiken zu generieren, die Unternehmen dabei unterstützen sollen, Soft Skills in ethisch sensiblen Kontexten zu verbessern, um das Erfahrungslernen für das 21.

Die Verwaltung der Lernumgebung für Erwachsene ist ein Schlüsselfaktor für Unternehmensschulungen. Die Mitarbeiter sollten zur Teilnahme ermutigt und zur Nachbesprechung und Rückmeldung motiviert werden. Diese werden als wesentliche Elemente aller Schulungen und insbesondere der Entwicklung zwischenmenschlicher Fähigkeiten angesehen. Mitarbeiter sollen authentische Umgebungen ohne Druck erleben. Führungskräfte, die für die Personalentwicklung verantwortlich sind, können ihre Aufmerksamkeit auf Coaching, Moderationsfähigkeiten, strategische Gruppensitzungen und das Engagement für die Bereitstellung des erfahrungsbasierten Lernens richten.

Selbstverständlich ist die klare und sichtbare Unterstützung von Führungskräften für Ethikschulungen unerlässlich. Ebenso die Bereitstellung eines angemessenen Budgets und ein umfassenderer Versuch, eine Kultur zu etablieren, die ethisches Verhalten fördert und unterstützt.

Organisatorische Unterstützung

Führungskräfte sollten ethische Werte konsequent kommunizieren. Die ethischen Urteile der Mitarbeiter können durch expliziten oder subtilen Druck von Führungskräften und Vorgesetzten beeinflusst werden. Unsachgemäße Führung, mangelnde organisatorische Unterstützung und ethische Sensibilität gehören zu den Hauptgründen für ethische Verfehlungen der Mitarbeiter. Die Einbeziehung von Führungskräften und Mitarbeitern in die Planung von Schulungen verringert den Widerstand gegen die Änderung. Das HR-Team sollte daher routinemäßig ethische Risiken mit der Geschäftsleitung diskutieren, wobei der Schwerpunkt auf der Gestaltung und Umsetzung von Ansätzen liegt, die die Prinzipien moderner Ansätze zur Erwachsenenbildung berücksichtigen, einschließlich kooperativerer und erfahrungsorientierterer Ansätze.

Unternehmenskultur

Unternehmensethik kann nicht isoliert auftreten. Ein effektives Unternehmensethikprogramm fördert ethisches Verhalten auf praktische Weise, indem es die Unternehmenskultur beeinflusst. Der Aufbau eines ethischen Klimas kann ethisches Verhalten in Organisationen stärken. Und eine stärkere Betonung der Unternehmenskultur sollte zu mehr Vertrauen in die Wirksamkeit und Effizienz von Unternehmensethikprogrammen führen. So konzentrierte sich die TD Group im Verhaltenskodex und der Ethik für ihre Mitarbeiter und Direktoren als Richtlinie auf „die Bedeutung einer starken ethischen Kultur“.

Bedarfsermittlung und -bewertung

Bei der Etablierung eines effektiven unternehmensethischen Schulungssystems müssen zahlreiche Hindernisse überwunden werden. Die Beurteilung des Zeitaufwands, der zu verwendenden Ressourcen und der Zusammenarbeit zwischen Ethikexperten und Ausbildungsspezialisten gehören zu den größten Herausforderungen. Die Bereitstellung von Strategien, die die Einstellung der Mitarbeiter zu ethischen Fragen messen, ist auch eine bedeutende Lücke in den traditionellen Ansätzen des Unternehmensethiktrainings. Schließlich ermöglicht die Einführung moderner Bewertungstechniken Unternehmen, Compliance, Ethik-Risikomanagement und Unternehmenskultur systematisch zu integrieren.

Sahar Ahadi, Ph.D., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ted Rogers Leadership Center (TRLC) der Ryerson University und Gründer von Talent Strategy HR Management Consulting mit Sitz in Ontario, Kanada. Sie hat einen MA in Erwachsenenbildung und beruflicher Entwicklung von der Shahid Beheshti Universität im Iran und erhielt ihren Ph.D. in Human Resource Development von der Universität Putra Malaysia. Bevor sie zu TRLC kam, war sie zwei Jahre als Postdoc Research Fellow am Department of Education Policy, Organization, and Leadership an der University of Illinois in Urbana-Champaign tätig. Ahadi ist Human Resource und Organizational Behavior Professional mit einem umfangreichen Hintergrund in der Gestaltung, Durchführung und Bewertung von Schulungs- und Entwicklungsprogrammen für Organisationen, die strukturierte Schulungen am Arbeitsplatz, Online-Schulungen und Blended Learning in Kanada, den USA, dem Iran und Malaysia nutzen. Sie hat auch an Forschungsprojekten in den Bereichen Corporate Training, Workplace Soft Skills Development, Instructional Design und Digital-based-Learning mitgearbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ryerson.ca/tedrogersschool/trlc/our-people/faculty-and-staff/SaharAhadi/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.