Top-Tipps zur Verbesserung Ihrer Uni-Noten

Veröffentlicht am 3. September 2018 von Lydia Cozens

Tipps zur Verbesserung Ihrer Uni-Kursnoten Student on steps of CollegeSie haben also Ihr Jurastudium an der Universität begonnen, aber wenn Sie dieses Jahr nicht die Noten erreicht haben, die Sie erwartet hatten, möchten Sie wissen, wie Sie Ihre Uni-Noten verbessern können.

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, genau das zu identifizieren. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, von einem schlechten Ergebnis im ersten Jahr zurückzukommen.

Nehmen Sie sich 30 Sekunden Zeit, um sich bei TLP anzumelden, und Sie erhalten kostenlose, maßgeschneiderte Informationen für Ihre Ziele und Ihre Bühne direkt in Ihren Posteingang. Seien Sie der Erste, der über neue, kostenlose Veranstaltungen informiert wird – worauf warten Sie noch?

Jetzt anmelden

Schritt #1 – Identifizieren Sie Ihre Stärken und Schwächen

Wenn Sie beispielsweise eine gute Note im Strafrecht erhalten haben, analysieren Sie zunächst, wo Ihrer Meinung nach Ihre Stärken lagen. Sie können dies tun, indem Sie sich Prüfungen und Kursarbeiten ansehen. Schauen Sie sich als nächstes Ihre Schwächen an. Wenn Sie sie also identifizieren und korrigieren können, können sie Ihre Gesamtnote und -technik verbessern.

Was für ein Jurastudent bist du? Finde es hier heraus. >>

Schritt #2- Besuchen Sie Ihre Dozenten während ihrer Bürozeiten

Ihre Dozenten haben Bürozeiten festgelegt, in denen Sie einen Termin vereinbaren können, um sie zu sehen. Ich empfehle, sie in Ihrem Kalender zu notieren und sie oft zu besuchen, damit Sie Fragen stellen und in ihre Köpfe eindringen können. Was Sie feststellen werden, ist, dass jeder Dozent eine bestimmte Sache hat, nach der er in einem Aufsatz sucht, etwas, das eine gute 2: 1-Note in eine noch bessere verwandeln kann. Machen Sie sich bei diesen Besprechungen Notizen und besuchen Sie sie erneut, wenn es um Kursarbeit und Prüfungsvorbereitung geht.

Schritt #3- Starten Sie die Kursarbeit, sobald sie veröffentlicht wird

Wenn Sie wie ich sind, denken Sie vielleicht, dass Sie unter Druck Ihre beste Arbeit leisten. Dies bedeutet, dass die Kursarbeit sehr kurz vor Ablauf der Frist beginnt. Während Sie vielleicht in der Lage sind, eine anständige Note zu erzielen, sind erstklassige Aufsätze raffiniert, gut recherchiert und zeigen dem Prüfer, dass Sie vollständig verstanden haben, was Sie tun sollen. Mein Rat, um sich zum Schreiben zu zwingen, ist, sich wöchentliche Aufgaben zuzuweisen. Folgen Sie einer Struktur wie dieser:

  • Woche 1 – Verstehen Sie den Titel und ordnen Sie die Aufsatzüberschriften zu
  • Woche 2 – Artikel sammeln und Notizen machen
  • Woche 3 – Beginnen Sie mit dem Schreiben und erstellen Sie einen ersten Entwurf
  • Woche 4-5 – Korrekturlesen und Einreichen

Schritt 4- Arbeiten Sie nach einem Zeitplan

Stundenpläne sind großartig, um Ihren Tag zu organisieren und Ihnen zu ermöglichen, effizient zu arbeiten. Auch wenn Sie denken, dass Fahrpläne für Sie nicht funktionieren, probieren Sie es aus. Mein Rat ist, zunächst festzulegen, wann Sie an Vorlesungen und Seminaren teilnehmen, und dann Blöcke hinzuzufügen, in denen Sie Zeit damit verbringen, ein Thema zu besprechen, das Sie während der Woche gelernt haben.

Denken Sie darüber nach, Ihren Überarbeitungszeitplan in 30-minütige Blöcke aufzuteilen, und stellen Sie sicher, dass Sie jedes Mal, wenn Sie ein Thema überarbeiten, nur 25 Minuten lang arbeiten, gefolgt von einer Pause von 5 Minuten. Diese Methode ist die Pomodoro-Technik, bei der Sie 25 Minuten lang ununterbrochen arbeiten und dann eine Pause von 5 Minuten einlegen. Ich benutze diese Art zu arbeiten und es hilft wirklich bei der Produktivität.

Lesen Sie unsere Ratschläge zur Erstellung des ultimativen Revisionszeitplans >>

Schritt #5- Smart arbeiten

Wenn es um die Überarbeitung geht, werden viele Jurastudenten ihre Notizen lesen und hoffen, dass die Informationen erhalten bleiben. Einige könnten sogar über Mind Mapping oder das Erstellen von Flash-Karten gehen. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass diese Methoden fehlerhaft sind, da sie nicht dazu beitragen, dass die Dinge in unseren Köpfen haften bleiben. Die effizientesten Methoden sind aktiver Rückruf (Testen Sie sich selbst) und räumliche Wiederholung (Rückkehr zu Dingen, die Sie eine Woche zuvor überarbeitet haben, dann einen Monat später, dann ein paar Monate später).

Anstatt passiv zu überarbeiten, indem Sie nur lesen, schreiben Sie auf, woran Sie sich erinnern, und füllen Sie dann Wissenslücken aus. Und wenn Sie überarbeitet haben, geben Sie ihm ein paar Tage Zeit und versuchen Sie, sich an das zu erinnern, woran Sie sich erinnern, dann eine Woche später, und erhöhen Sie dann weiter, bis der Inhalt vom Kurzzeit- zum Langzeitgedächtnis wechselt.

Schritt #6- Fragen im Prüfungsstil üben

Dies ist ein Link zum obigen aktiven Rückruf, und es ist wahrscheinlich etwas, was die meisten von uns in der Nähe der Prüfungen tun. Das Üben von Prüfungsfragen gibt Ihnen einen Einblick in Folgendes:

  • Wonach der Prüfer sucht
  • Was kann gefragt werden
  • Wie wird die Prüfung aussehen?
  • Wie viel Zeit sollten Sie für jede Frage aufwenden?

Wenn Sie dies bereits im letzten Jahr getan haben, sollten Sie frühere Arbeiten früher beginnen. Ich finde, je früher ich verstehe, wonach Prüfer suchen, desto sicherer werde ich, wenn Prüfungen anstehen. Sie können Ihre Leistung im zweiten Jahr definitiv verbessern, indem Sie frühzeitig mit früheren Papierfragen beginnen.

Lesen Sie hier, wie Sie eine Premiere in Ihren Juraprüfungen bekommen. >>

Schritt #7- Kennen Sie Ihren Lehrplan in- und auswendig

Wenn Ihre juristische Fakultät ein Handbuch hat, schlage ich vor, dass Sie die ersten Wochen damit verbringen, es zu studieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes wissen:

  • Bewertungskriterien
  • Kursarbeit Fristen
  • Dozenten und ihre Bürozeiten
  • Verfahren
  • Alle anderen Details, die wichtig sein könnten zu wissen

Ich hoffe, Sie haben dies aufschlussreich gefunden und es hat Ihnen ermöglicht, Fortschritte zu machen und die angestrebte Note zu erreichen.

Autor: Ali Chaudhry

Möchten Sie mehr darüber erfahren, ein Jurastudent im ersten Jahr zu sein, schauen Sie sich diese Blogs an:

  • 10 Große Lektionen, die ich aus meinem ersten Jahr an der juristischen Fakultät gelernt habe
  • 10 Top-Tipps für die Vorbereitung auf die juristische Fakultät
  • Ist ein Jurastudent wie die TV-Show How To Get Away With Murder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.